Schlagwort-Archive: Kreative

Genossenschaften – Ein Kooperationsmodell für Kreative und andere EPUs?

von Günther Marchner.

Das enorme Wachstum an Ein-Personen-Unternehmen, vor allem im sogenannten Bereich der Kreativbranchen ist Zeichen eines radikalen Wandels unserer Wirtschaft und Arbeitswelt. Es bedeutet einerseits, dass die Freiheit, unternehmerisch tätig zu werden, zunehmend genutzt wird, aber auch, dass es in neuen Branchen oft die einzige Möglichkeiten ist, sich eine Erwerbsmöglichkeit zu schaffen, wenn man seine Arbeit „selbst erfindet“. Ein Merkmal dieser neuen Arbeits- und Wirtschaftswelt ist auch die Arbeit in freien Netzwerken, es handelt sich um oft wechselnde Kombinationen einer auftrags- und projektbezogenen Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Partnern. Dies bedeutet: Kooperationsmodelle spielen in diesem Bereich eine zunehmende Rolle. Genossenschaften – Ein Kooperationsmodell für Kreative und andere EPUs? weiterlesen

zwischen_raum_bedarf – netzwerk und management für kreative orte

raumbedarf wird vielfältig sichtbar

jugendliche suchen räumliche möglichkeiten für kreative und experimentelle beschäftigung – nach anknüpfungspunkten zwischen eigenarbeit und arbeitswelt (handwerk bis neue kreative berufe). zwischen_raum_bedarf – netzwerk und management für kreative orte weiterlesen

Dürfen`s denn des? Da könnt ja jeder kommen.

Günther Marchner – Über die Verwaltung der Zukunft und die Verhinderung von Initiative

Ich höre oft Geschichten und Erlebnisse von Bekannten und Kolleginnen, von Wissenschaftern, Selbständigen und Kreativen. Und ich vergleiche diese mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen.

Dürfen`s denn des? Da könnt ja jeder kommen. weiterlesen