Erfolgreiche Premiere eines neuen Veranstaltungsformats: Fair & Creative

Der 1. Salzburger Praktika-Matching-Event „Fair & Creative“ des City Labor Salzburg und des Career Center der Universität Salzburg feierte am Nachmittag des 19. November 2014 eine erfolgreiche Premiere im Theater im Kunstquartier

Wissen Studierende, was sie in den vielen, meist kleinen Kreativ- und Kulturbetrieben der Stadt lernen und erfahren können? Wissen im Gegenzug die Unternehmen, was Studierende der Universitäten an Impulsen und Kompetenzen in ihren Betrieb einbringen können?

Mit dem Anspruch der InitiatorInnen von Fair & Creative – Romy Sigl, Günther Marchner (beide City Labor Salzburg), Martin Mader und He Fang Liang (beide Career Center/Universität Salzburg) – Studierende mit Kreativ- und Kulturbetrieben zusammenzubringen, entwickelte sich ein intensives Kennenlernen und Austauschen.

Im Lauf des Nachmittags des vom Gastgeber Mozarteum, der Stadt Salzburg und dem Land Salzburg mit unterstützten Events waren die Bühne und der Saal des Theaters vielfältig genutzt:
mit den Präsentationstischen der 17 teilnehmenden Kreativ- und Kulturbetriebe

mit der Vorstellung von Angeboten zum Thema Praktikum von einem Universitätsinstitut und der Kulturabteilung des Landes Salzburg

mit den Kurzpräsentationen von Betrieben im von Bernhard Jenny moderierten „Pecha-Kucha“-Format

mit dem „Speed-Networking“ zwischen 17 Betrieben und 17 Studierenden zum Kennenlernen für ein mögliches Praktikum.

Das abschließende Podiumsgespräch zum Thema Praktikum stellte unterschiedliche Zugänge und Erfahrungen zum Thema Praktikum vor: Mit Michael Grassl, einem früheren Studierenden wie Praktikanten und nunmehrigen Geschäftsführer einer Salzburger Werbeagentur, Boris Rohman, dem Leiter der Lehrveranstaltung „Reflexion Praktikum“ am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg, Sabine Stadler, der Vertreterin der AK, die hinsichtlich Praktika mit der ÖH kooperiert und mit Gütekriterien Unternehmen zur Gestaltung fairer Praktika anregt und Walter Ischia, Vertreter einer KMU-Plattform, die Studierende und Betriebe zusammenbringt.

Unter Teilnahme von 40 Studierenden und 17 Betrieben haben das City Labor Salzburg und das Career Center der Universität Salzburg erfolgreich ein neues Format eingeführt, um die oft getrennten Welten zwischen der Universität und von Unternehmen näher zueinander bringen – zur Förderung der kreativen Potenziale der Studierenden.

 

___________________________

Foto: © Robert Kohlhuber; von links: Bernhard Jenny (City Labor Salzburg), Marius Donhauser (Unternehmer: Hotelkit), Maria Zehner (Studierende Kommunikationswissenschaften 1. Semester Master), Romy Sigl (City Labor Salzburg), Fang Liang He (Career Center der Universität Salzburg)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s